geprüfter Testsieger seit 2018
 100% Käuferschutz
 über 250.000 positive Bewertungen
touriDat ist Testsieger 2018
nav

×
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen
Alle anzeigen

Am See in Italien im Urlaub – Erholung pur im Paradies

Stadt am Hang an einem See in Italien

Die Seen in Italien bieten maritimes Flair und traumhafte Landschaften

Ein Urlaub an den Seen in Italien gehört zu den beliebtesten Ferien in Italien und ist eine durchaus attraktive Alternative zu Meer und Strand an den Küsten Für Urlauber, die aus dem Norden anreisen, hat die Auszeit an einem der Seen in Italien zudem meist den Vorteil, dass die Fahrstrecke nicht so weit ist wie bis zum Meer. Doch es gibt auch viele Fans der Seen in Italien, die beispielsweise seit Jahrzehnten jedes Jahr wieder an den Gardasee oder Lago Maggiore fahren, weil es ihnen dort einfach so gut gefällt. Vor allem die oberitalienischen Seen in Italien sind als Ferienparadies bekannt und erfreuen sich großer Beliebtheit. See – Italien – Urlaub – das sind für viele Italienkenner die Zauberworte für eine erholsame und geliebte Auszeit in der Sonne des Südens. Wer an die Seen in Italien denkt, meint oft in erster Linie die großen oberitalienischen Seen, die besonders bekannt sind. Der Gardasee oder der Lago Maggiore, der in Teilen auch in der Schweiz liegt, sind unter diesen Seen in Italien wohl die bedeutendsten. Einen See-Italien-Urlaub kann man aber auch sehr schön in Mittelitalien oder auch im Süden Italiens verbringen. Besonders in Süditalien sind für die Urlauber dann aber doch meist die Küstenstrände am Meer interessanter als die dortigen Seen in Italien. Die Seen in Italien bieten allerdings oftmals den Vorteil, dass sie landschaftlich reizvoller gelegen sind und rund um die Seen in Italien mit vielen kleineren oder größeren Ortschaften noch zusätzliche Ausflugsziele im näheren Umfeld

Gardasee mit Alpen im Hintergrund

Nördliche Seen in Italien – die oberitalienischen Seen

Die oberitalienischen Seen in Italien sind wohl die beliebtesten Binnengewässer des Landes. Allen voran ist der Gardasee als nicht nur der größte der oberitalienischen Seen in Italien, sondern wohl auch der beliebteste. Er liegt zwischen den Alpen und der Po-Ebene und gehört regional zu den drei Regionen Trentino-Südtirol Venetien der Lombardei Während das Nordufer des Sees vor allem bei Aktivurlaub wie Kletterern und Mountainbikern sehr beliebt ist, ist das Südufer primär durch zahlreiche Ferien- und Freizeitparks wie das Gardaland geprägt. Die malerische Landschaft und die touristische Infrastruktur machen den Gardasee zu einem Highlight unter den Seen in Italien. Der Lago Maggiore ist der zweitgrößte unter den oberitalienischen Seen in Italien. Auch er entstand wie die anderen oberitalienischen Seen in Italien durch die Gletscher im Norden und ist daher ebenfalls ein Gletscherrandsee. Auf italienischer Seite liegt der Lago Maggiore in der Lombardei und Piemont, auf Schweizer Seite im Tessin. Der Großteil des Lago Maggiore gehört allerdings zu Italien, nur ein Fünftel ungefähr gehört zur Schweiz. Das mediterrane Klima und die vielen eher kleinen, liebenswerten Ortschaften machen den Lago Maggiore zu etwas Besonderem unter den Seen in Italien. Die bekanntesten Städte am Seeufer sind Locarno und Arona, die größte Stadt dort ist Verbania. Ein weiteres bekanntes Gewässer unter den Seen in Italien ist der Lago di Como oder auch Comer See. Geographisch gehört er zur Lombardei und er ist als drittgrößter der Seen in Italien vor allem für seinen Fischreichtum bekannt. Durch das milde Klima ist der Comer See unter den Seen in Italien besonders für seine Kurorte und Golfplätze als Tourismusmagnet bekannt. Seiner bildschönen Lage und Landschaft verdankt der See nicht nur viele Touristen, sondern auch, immer wieder als Filmkulisse genutzt zu werden und für Feriendomizile der Promis besonders attraktiv zu sein. Selbstverständlich ist auf dem Comer See wie auch auf den anderen Seen in Italien die Schifffahrt sehr beliebt und es gibt verschiedene Routen und

See mit grünen Ufern

Die weiteren Seen Italien – vom Caldonazzo und Trasimeno

Neben den oberitalienischen Seen gibt es auch südlich davon in Mittelitalien einige Seen in Italien, die bei Touristen besonders beliebt sind. Einen See-Italien-Urlaub verbringen Touristen und vor allem auch Camper beispielsweise gerne mal am Lago di Trasimeno oder auch am nördlich davon gelegenen Lago di Caldonazzo. Für Touristen auf dem Weg in den Süden Italiens sind diese Seen in Italien gerne auch eine Durchgangsstation für eine Nacht oder ein paar Tage, bevor es weiter Richtung Apulien, Kalabrien oder Sizilien geht. Der Lago di Trasimeno ist der viertgrößte unter den Seen in Italien und gehört zu den beliebtesten Ferienzielen in Umbrien. Die sehenswerten kleinen Ortschaften wie Castiglione del Lago rund um den See und die vielen Freizeiteinrichtungen oder Badeanstalten machen den Lago di Trasimeno zu einem lohnenswerten Reiseziel unter den Seen in Italien.