Langsam wird’s schmuddelig!

3 Lieb-hab-Reiseziele, an denen du den Herbst von seiner schönsten Seite erlebst



1. Heidelberg

Kann es eine Stadt geben, die im Spätsommerlicht schöner aussieht als Heidelberg? Nein. Jedenfalls nicht in Deutschland. Wenn es dich im Herbst in den Fingern beziehungsweise in den Füßen oder sonst wo juckt und du Lust auf einen herrlich entspannten Städtetrip hast, dann entscheide dich für das traumgleiche Heidelberg zwischen Neckar und Odenwald. Alles dort atmet Geschichte, alles dort ist schön, schön, schön. Und irgendwie bedeutungsvoll. Trotz der imposanten Altstadt ist Heidelberg mehr als seine Uni, sein Schloss und seine Vergangenheit. Heidelberg im Herbst, das sind purpurne Weinberge, rostrote Gemäuer, leuchtende Lichter im Wasser, feuchtes Kopfsteinpflaster und nebelverhangene Täler. Man kann nicht aufhören zu lächeln, weil man von einer irrsinnigen Seligkeit heimgesucht wird. Heidelberg im Herbst ist wie eine kurze, aber heftige Liebe, die dich für eine Weile deinem wahren Selbst so nahebringt, dass du hinterher nicht mehr weißt, wer du vorher warst. Perfekt also für einen Kurztrip im Zeichen der Spätsommerliebe! Und gegen den Blues.

Tipp: Wenn das Wetter mitspielt, nimm das Fahrrad!

Die Stadt ist wie gemacht dafür, um mit dem Rad loszudüsen und sich vom Winde verwehen zu lassen – wobei dabei ein paar vage Ziele nicht fehlen sollten. Beispielsweise die längste Einkaufsmeile Europas, das Schloss und die Alte Brücke. Außerdem bitte, bitte nicht versäumen:

  • durch die süßen, kleinen Läden im Stadtviertel Bergheim schlendern
  • bei Neckarblick Moselwein trinken – und zwar auf Hemmingway’s Terrasse
  • und jaaaaa – in einer Stadt mit einer so renommierten Uni darf der Philosophenweg nicht ausgelassen werden


2. Fischland Darß-Zingst

Ich liebe das Darß auch in der Hauptsaison – obwohl es dann ein echtes Rentnerparadies ist. Aber wenn die Sommerurlauber längst nach Hause gefahren sind und dir kurz vor der großen Kälte noch mal der Sinn nach frischer Seeluft, Sand zwischen den Zehen und rauschenden Wellen steht, dann komm her! Auf den Horizont starren geht einfach immer. Und definitiv hilft nichts besser gegen den Herbstblues.

Das Darß mit der Halbinsel Zingst ist wunderbar vielfältig, sodass du die Natur auf ganz verschiedene Weise genießen kannst: von mystischen Moorlandschaften über pittoreske Fischerdörfer bis hin zu paradiesischen Sandstränden. Auch die Dünen sind herrlich weit und überall finden sich kleine, zauberhafte Buchten, in denen man Schutz vor dem Wind findet und sich romantisch aneinander kuscheln kann.

Tipp: An der Westküste der Halbinsel, zwischen Ahrenshoop und Prerow, findet sich der Weststrand, der in seiner wilden Schönheit zumindest in Deutschland schlichtweg einzigartig ist. Über 14 Kilometer zieht sich die urwüchsige Küstenlandschaft hin – bis hinauf zum nördlichsten Punkt, an dem der Horizont irgendwie noch weiter scheint. Nicht umsonst rangiert der Weststrand immer wider unter den 20 schönsten Stränden der Welt.


3. Berlin, Berlin

Yes. I lost my heart in Berlin. Und unsere verehrte Bundeshauptstadt ist auch im Herbst ein Erlebnis. Natürlich sind du und ich nicht die einzigen Spätsommerliebhaber, die noch die letzten Momente der Leichtigkeit draußen genießen wollen, und zwar auf angenehm reduzierte, entspannte Weise. Denn wenn die Hitze der Großstadt aus den Straßen verschwunden ist, sind die meisten (anderen) Touris schon weg und irgendwie scheint selbst Berlin da ein wenig… entschleunigt. Und dann geht das mit der Leichtigkeit wohl nirgendwo besser als in Berlin. Zum Beispiel bei:

Schaufensterbummeln im The Store: Wenn du wissen willst, was der heiße Sch*** ist in Sachen Möbel, Mode, Bücher, Kunst und allem sonst, was Auge, Ohr und andere Sinne erfreut, dann bist du in diesem weitläufigen und wahrlich ästhetischen Concept Store im Soho House an der richtigen Adresse. Horrende Preise mahnen dich allerdings, das Portemonnaie lieber stecken zu lassen und es beim Window-Shopping zu belassen – bei einer Ausstellungsfläche von über 2.800 Quadratmetern bist du sonst ganz schnell viel zu viele Euronen los. Besonders erfreulich für uns: Im The Store gibt es sogar ein Bio-Restaurant; frühstücken kann man da auch. Also nichts wie hin und zerstreuen lassen! 

Butterbrot essen und Filterkaffee trinken in Wayne’s Coffee: Klar, in Berlin gibt’s zahllose Bio-Cafés – und vielleicht sogar bessere als dieses. Aber Wayne’s Coffee hat mich verzückt und ich will, dass es dich auch verzückt! Durch die direkte Lage in einer kleinen Seitenstraße am Bahnhof Friedrichshain herrscht hier nicht nur herrlich rauer Charme. Du kannst deinen (natürlich tassenweise keramikgefilterten) Kaffee auch tatsächlich wunderbar windgeschützt genießen. Und dazu – bitte! – eine Stulle aus Butterweichem Weißbrot! Mit Käse. Oder eine Quiche Lorraine. Gönn’s dir. Old school genießen macht einfach glücklich. Gerade im Herbst.

Spaziergengehen auf dem Tempelhofer Feld: Man kann über Berlin sagen, was man will – aber die Stadt hat Fantasie. Und weiß sich zu helfen. Ich bin ja ohnehin der Meinung, dass Berlin ein lebendiger Organismus mit einem ureigenen Wesen ist, den es zu ergründen gilt. Aber von meinen Spinnereien mal ganz ab: Raus aufs Tempelhofer Feld mit dir! Das ehemalige, riesige (!) Flughafengelände wurde von Anwohnern zu dem wohl saucoolsten Naherholungsgebiet aller Zeiten umgewandelt: Hier kann man joggen, Inlineskaten, Herumspazieren, die goldene Herbstsonne genießen und den Tempelhofern beim Urban Gardening zusehen: Ein Teil der Grünflächen wurde zu einer angenehm anarchistischen Version einer Schrebergartenkolonie umgewandelt. Niemandem gehört etwas, aber alle machen das Beste draus. Wer braucht eigentlich Kommunismus, wenn er Berlin hat? Schau’s dir an! Und nimm die Inline-Skates mit.

Unterkünfte in Berlin, an der Ostsee und in Heidelberg findest du natürlich zuhauf in unserem Shop. Stöbere dich einfach durch und plane deinen Kurztrip im Herbst!

Regina T.

Hallo liebe Leser und Reisefreunde! Ich bin Regina, Teil des kleinen, aber feinen Autorenkollektivs des touriDat-Blogs und kümmere mich in erster Linie um die Kategorie EcoTravel. Dort versorge ich euch regelmäßig mit vielen interessanten Infos, Hintergrundwissen, Tipps und Empfehlungen rund um das Thema nachhaltig Reisen und sanfter Tourismus. Ich freue mich darauf, dieses spannende Thema mit euch anzugehen und zusammen mit euch jede Menge Neues zu lernen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.